Cartes Postales allemandes 14-18
L'absence de l'époux et du père

In seinen Augen, laß' uns lesen,

Des Vaters treu' und Güte,

Still beten, daß der liebe Gott

Im Krieg ihn uns behüte.

Der Himmel führe dich zu uns

Zurück aus Kriegsgefahren,

Laß' uns so glücklich wieder sein,

Wie wir es einstmals waren.

Des Vaters Bild, des Vaters Blick,

Macht uns' re Herzen weich,

Käme er bald zu uns zurück,

Wie reich wär' n wir, wie reich !

Du weilst nun von der Heimat fern,

So weit von deinen Lieben,

Uns ist nun nur dein teures Bild

Als einz' ger Trost verblieben.

Des Glückes Sonne hatte hell,

Du trauter, uns geschienen,

Trüb wurd' es,als du von uns gingst,

Dem Vaterland zu dienen.

Lieb' Mütterchen, wie lang' ists noch,

Bis wieder Frieden ist,

Bis mich mein liebes Väterchen

Wie einstmals wieder küßt ?